Die Brautjungfern

Eine Brautjungfer hat eine ähnlich wichtige Aufgabe wie die Trauzeugin. An diesem Tag sind diese Damen alleine dafür zuständig, für das Wohl der Braut zu sorgen und sie zu unterstützen. Die bekannteste Aufgabe ist es vermutlich, die Schleppe der Braut beim Gang durch die Kirche zu tragen.

Der traditonelle Hintergrund

Doch der Brauch der Brautjungfern geht auf eine andere Ursache zurück. Sie sollten nach altem Glauben böse Geister, welche durch die Schönheit der Braut angelockt werden vertreiben, weshalb auch heute noch auf die Brautjungfern-Kleider großer Wert gelegt wird. Meist tragen deshalb alle das gleiche Kleid, was für zusätzliche Verwirrung sorgen soll. Außerdem sollen sich aus diesem Grund Brautjungfern auch immer in der Nähe der Braut aufhalten und mit ihrem Kleid eine auffallende Wirkung haben. Das Kleid darf das Hochzeitskleid jedoch natürlich nicht übertreffen.

Bei den meisten Hochzeiten gibt es 3-5 Frauen als Brautjungfer, die dem Brautpaar nahe stehen und nicht verheiratet oder mit ihm verwandt sind.

Die Aufgabenverteilung

Bereits vor der Heirat treffen sich alle Beteiligten und legen fest, welche Aufgabe von wem übernommen wird. Zudem wählen sie zusammen das Kleid aus. Bei der Aufgabenverteilung sollte aber auch bedacht werden, welche Tätigkeiten bereits von anderen Personen wie Weddingplanerin oder Hochzeitsmoderator übernommen werden. Zudem ist es mit einem Brautjungfernkleid nicht möglich, schwere Aufgaben zu übernehmen.

Als passendes Brautjungfern-Kleid gilt meist ein Abend- oder Cocktailkleid in hellblau, bordeaux oder rosa.