Musiker buchen – was Sie beachten müssen

Die musikalische Gestaltung auf Hochzeitsfeiern ist ein wichtiges Thema bei der Vorbereitung von Trauung und Feier. Nicht nur beim Fest am Abend ist Musik bei Hochzeiten Pflicht, sondern schon in der Kirche und beim Empfang spielt sie eine Rolle. Dabei sollten Sie bei der Auswahl darauf achten, dass diese den Veranstaltungsteilen angepasst ist. Für die kirchliche Trauung kommt dafür nicht nur der Kirchenchor in Frage. Sie können hierfür auch auch eine Hochzeitssängerin, einen Gospel-Chor oder einen Instrumental-Musiker engagieren.

 

Welche Musik zu welcher Tageszeit?

Beim Empfang und zum Kaffeetrinken wird meist im Hintergrund Musik gespielt. Diese Musik kann von einer Liveband oder einem Duo als auch von einer CD kommen, welche beispielsweise ein DJ auflegt. Bei der Lautstärke sollte darauf geachtet werden das sich die Gäste noch unterhalten können. Am Abend ist dagegen Tanz- und Stimmungsmusik gewünscht, die Ihrem Geschmack entspricht. Bei der Planung sollten Sie deshalb überlegen, was Sie sich wünschen, und die Band oder Hochzeitssängerin danach auswählen. Vielleicht gefällt es Ihnen, für Ihre Hochzeit eine Sängerin oder ein Duo zu verpflichten.

 

Auswahl der Hochzeitsmusiker

Um eine Entscheidung zu treffen sollten Sie Ihre Wunschband oder die gewünschte Sängerin vorher anhören. Dann können Sie entscheiden, ob Ihnen der Stil gefällt und die Hochzeitsmusiker fragen, ob sie alle gewünschten Stücke spielen können und bei Bedarf auch die Hochzeitsmoderation übernehmen würden. Vor allem ist es wichtig, dass Sie sich frühzeitig mit diesem Thema beschäftigen, da Musiker oft lange Zeit ausgebucht sind. Gleiches gilt natürlich, wenn Sie sich für eine Sängerin entscheiden.

Fragen Sie auch den Betreiber Ihrer Party-Location, ob er Musik technisch ermöglichen kann. Das ist wichtig, wenn z.B. eine Sängerin ohne eigene Anlage auftritt. Er weiß auch, wie lange laute Musik bei Hochzeiten gespielt werden darf.

Anzeige