Romantischer Hochzeitsschmuck für die Braut

Vor der Hochzeit macht sich jede Braut Gedanken darüber, ob und welchen Schmuck sie zu diesem festlichen Anlass tragen wird. Traditionell ist bei der Schmuckauswahl für die Hochzeit Zurückhaltung geboten, da die Schönheit der Braut und ihr glückliches Strahlen an diesem besonderen Tag im Vordergrund stehen soll. Im Vordergrund steht natürlich auch der Ehering, der während der Trauzeremonie getauscht wird. Obwohl neben dem Hochzeitsring romantischer Schmuck getragen werden darf, stellt sich die Frage, welche Schmuckstücke sich eignen, ohne dem Brautring die Show zu stehlen.

Welche Schmuckstücke zur eigenen Hochzeit tragen?

Damit die Braut am schönsten Tag im Leben nicht zu viel Schmuck trägt, gilt das ungeschriebene “Gesetz”, sich auf zwei Schmuckstücke zu begrenzen: Ohrringe und Halskette. Die meisten Bräute verzichten auf das Tragen von Armreif, Armband und weiteren Ringen, so lassen sich die wenigen ausgewählten Schmuckstücke wunderbar mit dem Brautstyling vereinen, ohne zu sehr in den Vordergrund zu rücken.

Welcher Hochzeitsschmuck eignet sich als Brautschmuck?

Was den Schmuck für die Hochzeit anbetrifft, gibt es die traditionelle Gepflogenheit, dass die Braut sehr zarte und filigrane Schmuckstücke anlegt, die mit dezentem Charme die Schönheit der Braut unterstreichen.

Halskette oder Colier sind sehr fein und zart, so dass sie kaum auffallen, aber auf den Hochzeitsfotos wunderschöne Akzente setzen. Absolut traumhaft sind Ketten und Coliers, an denen ein kleiner Anhänger mit einem einzelnen Zirkonia oder Diamant dezent in Szene gesetzt wird. Der helle Stein reflektiert auf zauberhafte Weise das Sonnenlicht sowie das Blitzlicht beim Fotoshooting mit dem Hochzeitsfotograf.

Als Ohrschmuck eignen sich Ohrstecker mit einem weißen Edelstein, einfache Creolen oder Ohrhänger, die schlicht gehalten sind. Sowohl beim Halsschmuck, wie auch beim Ohrschmuck sollten die Ziersteine stets weiß (transparent) gehalten sein – schließlich steht die Farbe Weiß traditionell für die Reinheit und Unschuld der Braut. Diese Tradition setzt sich auch bei romantischem Hochzeitsschmuck durch.

Worauf bei Hochzeitsschmuck achten?

Bei der Zusammenstellung des Brautoutfits sollte der Brautschmuck stets auf das Brautkleid und den Haarschmuck abgestimmt werden. Schaut man sich das Angebot von Brautboutiquen und Brautausstattern an, entdeckt man vornehmlich Haarschmuck und Accessoires, die in einer typischen Hochzeitsfarbe wie Ivory oder Cremeweiß gehalten sind. Diese Farben passen auch wunderbar zu Perlenschmuck.

Brautaccessoires, die aus Metall gefertigt sind (z. B. Haarspangen, Haarklammern oder Haarkämme), haben meist eine metallisch-silberne Farbe. Daher passt Silberschmuck oder ein Schmuckstück aus Weißgold besonders gut zu dem wunderschönen weißen Brautkleid.

Allerdings kann die Braut auch eine filigrane Goldkette zu Goldohrringen kombinieren, wenn der Ehering aus gelbem Gold gefertigt oder im Bi-Color-Stil (Weißgold und Goldgelb) gefertigt ist.

Modeschmuck oder Echtschmuck zur Hochzeit tragen?

Das Angebot von Hochzeitsschmuck in Brautgeschäften beschränkt sich vornehmlich auf Modeschmuck, der sehr hochwertig gearbeitet ist, um dem besonderen Anlass der Hochzeit gerecht zu werden. Leider wirkt sich dies meistens auf den Preis aus. Toller Modeschmuck für die Heirat ist oftmals genauso teuer, wie Schmuck aus Silber oder Gold. Von daher ist es definitiv eine Überlegung wert, bei einem Juwelier nach schlichtem Echtschmuck Ausschau zu halten, der auch nach der Hochzeitsfeier getragen werden kann.