Tischdeko für die Hochzeit – Das sind die Essentials

Wer sich mit der Planung einer Hochzeitsfeier beschäftigt, der entdeckt schnell den großen organisatorischen Aufwand, der mit dem Projekt verbunden ist. Ein ganzer Themenkomplex betrifft die Dekoration, welche während der Feier sichtbar sein soll. Auf diesem Gebiet stehen diverse Möglichkeiten zur Verfügung. An was unbedingt zu denken ist und mit welchen Tipps trotz wenig Aufwand eine tolle Atmosphäre zu erreichen ist, das sehen wir uns hier in diesem Artikel an.
Der Blumenschmuck

Beim großen Fest der Liebe darf der passende Blumenschmuck nicht fehlen. In der Regel wird mindestens ein mittlerer dreistelliger Betrag fällig, um mithilfe von Floristen für frische Farben zu sorgen. Der Blumenschmuck kann hierfür ganz unterschiedliche Formen annehmen. Vielleicht sind es einzelne Blüten, ganze Gestecke oder große Arrangements.

Wichtig ist einerseits, dass der Schmuck sich an die Form und die Größe der vorhandenen Tische anpasst. Ansonsten besteht schnell das Risiko, dass diese zu überladen wirken oder gar nicht mehr genügend Platz für das Essen zur Verfügung steht. Darüber hinaus gibt es eine weitere Ebene, an die bei der Auswahl von Blumenschmuck zu denken ist. Denn die einzelnen Blumen verfügen über eine ganz bestimmte Bedeutung. Wer sich im Vorfeld nicht sicher ist, welche für die Hochzeit geeignet sind, kann sich vorher einen Überblick verschaffen. Dies gilt gerade für den Fall, dass die Arbeit nicht vollständig an einen Floristen oder eine Floristin übertragen werden soll.

Platzkarten für die Gäste

Macht es Sinn, bei einer Hochzeit Tischkarten zu vergeben? Gerade für größere Feiern ruft die Erfahrung ein lautes Ja. Denn Tischkarten bieten die Möglichkeit, die Gäste sinnvoll zu platzieren und interessante Gruppen zu bilden. Auf diese Weise ist sichergestellt, dass jene Gäste, die vielleicht alleine an den Ort des Geschehens kommen werden, direkt ein paar bekannte Gesichter um sich haben, die in der sozialen Situation von Vorteil sein können.

Auf der anderen Seite besteht die Möglichkeit, ganz neue Bekanntschaften innerhalb der Gäste herzustellen. Vielleicht würden sich ja diese und jene Freunde gut verstehen? Das Brautpaar hätte in diesem Fall die Möglichkeit, einen gemeinsamen Platz für beide auszuwählen.

Platzkarten können darüber hinaus auch ein schönes Dekoelement sein. Hier besteht die Chance, einen Teil der Deko mit den Namen der Gäste zu beschriften und ihn auf diese Art und Weise noch persönlicher zu gestalten. In welcher Form dies letztlich geschieht, ist ganz von den eigenen Ideen und Erwartungen abhängig. Im Internet findet sich eine große Zahl an passenden Inspirationen, die zu dem Zweck umgesetzt werden können.

Viel Liebe fürs Detail

Nichts geht bei einer Hochzeitsfeier über die vielen Details, die das Ereignis in den Mittelpunkt rücken. Gleichzeitig sorgt sich so manches Paar davor, dass es vielleicht zu kitschig werden könnte. Wie gelingt es also, das richtige Maß zu finden? Hierfür kann die folgende Faustregel nützlich sein: je neutraler die Location ist und je weniger Romantik in ihr steckt, desto mehr muss dieser Eindruck durch die verwendeten Details erzielt werden.

Möglich ist dies besonders bei den vielen kleinen Utensilien, welche die Gäste direkt am Tisch vor sich haben. So können zum Beispiel besondere Gläser verwendet werden, welche auf das freudige Ereignis hinweisen. Verschiedene Hersteller bieten Gläser mit individueller Gravur an, die an den großen Tag angelehnt werden können. Der persönlichen Gestaltung sind in diesem Rahmen kaum Grenzen gesetzt, einige Inspirationen gibt es hier.

Gastgeschenke am Tisch

Am Ende des Tages hängt es vom Stil der Feier ab, ob Gastgeschenke eine gelungene Wahl sind. Doch immer mehr Paare entschließen sich dazu, ihre Gäste auf diese Art und Weise zu beschenken. Falls diese schon ausgewählt wurden, so ist es möglich, sie gleich zu Beginn auf die Teller zu legen. Dadurch entsteht eine nette Möglichkeit, um die Deko der Gäste zu ergänzen.

Darüber hinaus kann das Gastgeschenk am persönlichen Platz auch als Platzkarte genutzt werden. Dafür reicht es aus, den Namen des Gastes auf einer stilvollen Verpackung gut sichtbar aufzubringen. Das Erstellen von Platzkarten erübrigt sich auf diese Art und Weise und die Gesamtkosten für die Deko können ein gutes Stück reduziert werden. Ein Grund mehr, das Geschenk für die Gäste als eine echte Chance zu betrachten.

Tischläufer und Servietten

Viele gut geplante Hochzeiten verfügen über eine ganz bestimmte Farbe, die im Mittelpunkt der Deko stehen soll. Da macht es sich nicht gut, wenn ansonsten nur ein weißes Tischtuch für die Gäste sichtbar ist. Aus dem Grund kann es sich lohnen, einen passenden Tischläufer in der entsprechenden Farbe anzubringen. Ist dieser leicht transparent, so entsteht auf diese Art und Weise eine angenehme farbliche Untermalung.

Was den Stoff, die Größe und die Breite angeht, so stehen in diesen Tagen diverse Möglichkeiten zur Verfügung. Los geht es mit dem eleganten Läufer aus Stoff. Doch wer es etwas rustikaler mag, kann sich inzwischen auch für Jute entscheiden. Tipp: Wer einen Probetisch deckt, kann auf diese Weise einen Eindruck von der Wirkung gewinnen.

Servietten können bei der Hochzeit ebenfalls ein echter Eyecatcher sein. Dies gilt nicht nur dann, wenn ein hochwertiges Material ausgewählt wird. Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, die Servietten in einer ganz bestimmten Form zu präsentieren. Schon durch das Falten kann ein gewisser Charakter der Deko unter Beweis gestellt werden.

Tischdeko für Mottohochzeiten

Ein ganz besonderer Fall sind in diesem Kontext Mottohochzeiten. Wer sich für ein solches Fest entscheidet, muss natürlich aus einer ganz anderen Perspektive auf die Deko blicken. Damit ein solches Motto gut unterstrichen werden kann, ist eine gut geplante Deko von zentraler Bedeutung. Wer sich als Paar für diesen Weg entscheidet, der sollte deshalb etwas mehr Zeit einplanen.

Schon auf den ersten Blick sollte zu erkennen sein, welches Thema der Hochzeit zugrunde liegt. Dieses will sich schließlich wie ein roter Faden durch das gesamte Fest ziehen. In vielen Fällen wird die Mottohochzeit ohnehin nicht ganz ohne fremde Unterstützung geplant. Auf diese Weise sollte sich auch die eine oder andere Inspiration zum Thema einholen lassen, die für die Konzipierung der Deko noch nützlich sein kann. Die eigene Rolle bleibt dann auf den angenehmen Schritt der bloßen Auswahl beschränkt.

 

Bildquelle: © Steffi Pelz / pixelio.de