Vintage Look: Neuer Trend bei der Hochzeitskleidung?

Ein schöner Trend für den schönsten Tag

Seit einiger Zeit schwirrt die Frage „Vintage Look: Neuer Trend bei der Hochzeitskleidung?“ durch die Modewelt. Die Antwort ist einfach: Ja. Denn Vintage war bei Hochzeitskleidern schon immer ein wichtiges Thema. Selbst bei den klassischen Hochzeitskleidern, die niemand als Vintage bezeichnen würde, finden sich Anleihen an den Look früherer Zeiten. Die schönen Empire Kleider mit ihrer hohen Taille sind dafür wohl das beste Beispiel. Sie sorgen für diesen zarten, fast mädchenhaften Look, der schon mehr als eine Braut bestens geschmückt hat. Warum also nicht noch mehr Vintage? Denn die Mode lebt von den Reminiszenzen an beliebte Styles früherer Dekaden und da Hochzeitskleider natürlich ein Teil der Mode sind, sollte für die Hochzeitskleidung keine Ausnahme gelten. Das gilt übrigens auch für die Anzüge der Bräutigame.

Der Stil der guten alten Zeiten

Wenn man an die Röcke der 50er Jahre denkt, dann denkt man doch auch zumeist sofort an Petticoats. Diese Unterröcke geben dem Kleid mehr Form, verwandeln die Silhouette sofort in eine wunderschöne Stundenglasfigur mit schmaler Taille und schön geformten Hüften. Und da Brautkleider auch sehr gern mit voluminösen Unterröcken versehen werden, kann doch der Rest des Stylings auch den Weg in die Geschichte der Mode antreten. Das Ergebnis sind Kleider, die nicht zu lang sind. Kleider, die auch auf der Party nach der Trauung genügend Freiraum für Tanz und gemütliches Beisammensein geben und damit sogar auch noch einen praktischen Nutzen haben. Kurze Brautkleider mit vielen Petticoats machen eine tolle Figur und deshalb ist dieser Vintage Trend einer der schönsten Looks für moderne Bräute. Und auch die Bräutigame können durch einen klassisch geschnittenen Anzug mit schmaler Krawatte nur profitieren. Damit ist das Styling paartauglich und trotzdem wirkt das Brautpaar auf keinen Fall verkleidet.

Extreme Looks für die Modemutigen

Auch die 80er können etwas für die moderne Hochzeitskleidung beisteuern. Natürlich nicht mit den unsäglichen Schulterpolstern dieser Zeit, aber dafür mit Kleidern, die echten Sex-Appeal haben. Seide oder Satin wird der Braut dafür fast auf den Leib geschneidert, das bedeutet, dass der Rockteil des Kleides hauteng anliegt und dazu noch von einer Corsage gekrönt wird. Dieser Look wird mit Sicherheit der absolute Blickfang sein. So zeigen starke Bräute, dass sie sich auch an diesem Tag nicht in die Schublade der Mädchen stecken lassen wollen, sondern Frau bleiben. Die 90er sind dagegen eine der Dekaden, in denen die Trends nicht zu viele Zeichen setzen konnten. Doch bei der Brautmode hatten sie schon damals etwas zu bieten, was heute auch noch für ein Hochzeitskleid taugt, das sich von dem modischen Allerlei absetzt. Damals kam Farbe ins Spiel. Feuerrot, Aubergine oder sogar Schwarz, die Brautmode setzte sich von dem alles beherrschenden Weiß ab. Vor allem für Winterbräute ist dieser Vintage Look auch heute noch eine tolle Wahl, denn diese Farben setzen auch einen hellen Teint in Szene. Damit kann sich die Braut die Wege ins Solarium sparen.

Vintage auf den zweiten Blick

Bei den Vintage Brautkleidern gibt es aber auch viele Modelle, die nicht auf den ersten Blick als Vintage ins Auge fallen. Dazu gehören die Empire Kleider, aber auch die Hochzeitskleider, die sich am Stil der 20er Jahre orientieren. In dieser Zeit wurde mit üppigen Verzierungen gearbeitet, die die Rocksäume glitzernd in Szene gesetzt haben. Dieser Charleston Look ist heute in der exklusiven Hochzeitskleidung ein gängiger Standard. Bei so reich verzierten Kleidern ist ein Modegutschein eine schöne Hilfe, um preisgünstiger an das Traummodell kommen zu können. Denn dann kann auch der Anzug des Bräutigams noch stärker in den Modefokus kommen. Für Männer sind im Vintage Bereich die Anzüge der 50er und 60er Jahre eine tolle Wahl. Schmale Revers und ein Schnitt, der die Schultern betont machen sie zu einer schicken Hochzeitskleidung. Diese Anzüge sind angemessene Begleiter für das Brautkleid, egal, in welchem Stil dieses gehalten ist. Und so macht ein perfektes Paar auch eine perfekte Figur.

Bildquelle: © Lois Antoinette (paolov/flickr, CC BY 2.0)