Welche Kosten entstehen bei einer Hochzeit wirklich?

Hat sich ein Paar dazu entschieden, bald zu heiraten, so kommt die Frage nach den unmittelbar bevorstehenden Kosten in der Regel relativ schnell auf. Das ist auch gut so, denn eine schlechte Planung kann praktisch jede Hochzeit in der Realität noch wesentlich teurer werden lassen, als sie eigentlich hätte sein müssen. Die größten Kostenpunkte entstehen in der Praxis durch Bewirtung, die Hochzeitsbilder und die Trauringe.
Mann steckt Frau den Ring auf
Bei einer Hochzeit entstehen immer sehr vielfältige Kosten, zum Beispiel für den Erwerb der Ringe. Bildquelle: KirylV/Shutterstock.com

Durchschnittskosten einer Hochzeit liegen bei ca. 6000 Euro

Dass die Kosten einer Hochzeit schnell Dimensionen annehmen können, die für so manches Paar nur schwerlich zu stemmen sind, ist gemeinhin bekannt. Doch bevor wichtige Personen von der Gästeliste gestrichen werden, stellt ein Hochzeitskredit eine echte Alternative dar. Meistens kann dieser dennoch effizient umgangen werden, wenn man lernt, die Prioritäten gezielt zu setzen und im Vorfeld vernünftig mit dem Geld hauszuhalten. Allgemein ist es so, dass im vergangenen Jahr im deutschen Sprachraum eine Hochzeit durchschnittlich mit 6000 Euro zu Buche schlug. Genauer gesagt lag diese Zahl bei 6072 Euro, wobei die folgenden Festlichkeiten inkludiert waren:

-Feier im Standesamt
-Kirchliche Zeremonie
-Einladung zum Essen

Gemessen wurden diese durchschnittlichen Kosten an einer Zahl von 60 Gästen, wobei es sowohl Ausreißer nach oben wie auch unten gab. Für die meisten Paare ist es eine große Erleichterung zu erfahren, dass eine standesamtliche Hochzeit inklusive Essen und angemessener Kleidung bereits für 1500 Euro realisierbar ist.

Beispiele für die einzelnen Kosten verhelfen zur Übersicht

Mann und Frau sparen gemeinsam Geld
Bereits im Vorfeld zur Hochzeit ist es sehr hilfreich, wenn man in etwa weiß, welche Dienstleistung wie viel Geld kostet. Bildquelle: Nong Mars/Shutterstock.com

Wer sich fragt, wie sich die Kosten für eine Hochzeit zusammensetzen, der sollte zunächst einmal wissen, dass keine der im Folgenden genannten Positionen verpflichtend ist, von den meisten Paaren allerdings gerne genommen werden:

-Ausstattung der Braut: ca 1500 Euro
-Ausstattung des Bräutigams: ca 800 Euro
-Band bzw. Unterhaltung: ca 800 Euro
-Hochzeitsfotograf: ca 1000 Euro
-Trauringe: ca 1000 Euro
-Blumen und Dekoration: ca 300 Euro

Besonders die Ausstattung der Braut und die Buchung eines adäquaten Hochzeitsfotografen schlagen in der Regel mit sehr hohen Kosten zu Buche. Je nachdem wie hochwertig die Trauringe sein sollen, ist man auch hierbei besser damit beraten, eher zu hohe Preise anzusetzen als zu niedrige. Abgesehen von den in der Tabelle genannten Ausgabequellen sollte ein Hochzeitspaar bedenken, dass zusätzliche Kosten für das Menü plus Karten im Restaurant anfallen sowie beispielsweise auch für den Partyservice. Gerade für die Braut ist auch an das Make-Up und Styling zu denken.

Aufstellung eines individuellen Kostenplans ist absolut essenziell

Junge Familie denkt über Finanzen nach
Ein individuell erstellter Kostenplan ist zwar etwas aufwendiger, spart aber gerade im Nachhinein Nerven und Geld. Bildquelle: Elnur/Shutterstock.com

Fraglich ist, wie man als angehendes Hochzeitspaar nun konkret bei der Planung der eigenen Trauung vorgehen soll. Da die Vergangenheit bereits gezeigt hat, dass Fehler in diesem Stadium die meisten Paare im Endeffekt nur noch teurer zu stehen kommen, sollte auf keinen Fall zu wenig Zeit investiert werden. Alleine ein vernünftiger Plan ist dazu in der Lage, 15-20 Prozent von dem wertvoll angesparten Hochzeitsbudget zu sichern. Das konkrete Vorgehen sieht nun so aus, dass die einzelnen Positionen des Plans idealerweise den nachfolgenden drei Kategorien zugeordnet werden:

-In jedem Fall zu verwirklichen
-Wäre schön
-Wäre vielleicht schön

Am besten gelingt die Erstellung dieses wichtigen Dokuments mit einem geeigneten Programm auf dem PC. Es bieten sich neben Excel auch Calc oder Numbers auf dem Macintosh an. Gut fährt ein Paar außerdem mit der Strategie, in regelmäßigen Abständen eine Sicherungskopie der angelegten Datei auf einem externen Medium anzufertigen. Dadurch wird sichergestellt, dass am Ende bei einem Datencrash nicht der gesamte Aufwand umsonst gewesen ist.